Problemdruck bei Pensionskassen
Betriebsrenten in Gefahr: Das Zinsumfeld wird zur Klimakatastrophe für Pensionskassen

Sofern Sie hören, dass Betriebsrenten unsicher seien und jetzt reihenweise gekürzt werden müssen, hören Sie bitte genau hin!
Denn die sechs Durchführunsgwege der betriebliche Altersversorgung haben verwirrend ähnliche Bezeichnungen. So sollte eine Pensionskasse nicht mit einer Unterstützungskasse oder einem Pensionsfonds verwechselt werden. Vielleicht merken Sie sich einfach: Eine Pensionskasse ist ein Durchführungsweg, von dem die diz AG schon seit Langem abrät.

Denn wie abzusehen war, steht diese Sparform im Niedrigzinszeitalter ganz besonders unter Druck. Die Finanzaufsicht hat jüngst drei dieser Kassen für das Neugeschäft gesperrt. Sie müssen Sanierungspläne vorlegen und die Renten kürzen. Darunter ist auch die Deutsche Steuerberater Versicherung VVaG als Pensionskasse der Steuerberater (https://ds-versicherung.de/unternehmen/), die sich kräftig verkalkuliert hat.

Pensionskassen sind rechtlich selbstständige Einrichtungen, häufig in der Rechtsform eines Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit. Mittlerweile werden die meisten dieser Pensionskassen als Tochtergesellschaft einer Versicherung betrieben. Pensionskassen schienen eine zeitlang attraktiv, weil sie relativ hohe Zinsversprechen gaben. Die Muttergesellschaften stützten den Garantezins durch Patronatserklärungen.  Als die Versicherer erkannten, dass sie in ihrem eigenen Kerngeschäft den Garantiezins nicht mehr verlässlich erwirtschaften können, reduzierten sie auch die Vertriebsanstrengungen für ihre Pensionskassen. Zusätzlich zu den sinkenden Zinserträgen stockte das Neugeschäft. Bald schon überwogen die Auszahlungen die Mittelzuflüsse, oder dieses Szenario wurde zumindest absehbar. Entsprechend reagiert das Bundesaufsichtsamt seit dem Herbst 2019 mit verschärfter Beobachtung oder strengen Auflagen.

Kompakte Information zu Pensionskassen jetzt bei Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat jetzt Anfang Februar alle wichtigen Informationen zusammengetragen, die man als Betriebsrenter einer Pensionskasse wissen sollte:

https://www.test.de/Betriebsrente-Pensionskassen-in-finanziellen-Schieflagen-5423640-0/

Der Europäische Gerichtshof hat in diesem Zusammenhang bedeutsames Urteil gefällt: Betriebsrenten dürfen im Notfall „nicht zu stark“ gekürzt werden.

https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/buero-co/eugh-betriebsrenten-duerfen-nicht-zu-stark-gekuerzt-werden-16544009.html?GEPC=s5

Die Europäische Versicherungsaufsichtsbehörde EIOPA warnt davor, dass inzwischen auch ein neuerlicher Zinsanstiegs nachteilig wäre: Denn dadurch entstehen Verluste bei jenen Vermögensanlagen, die im Laufe der letzten Niedrigzinsjahre neu in festverzinsliche Wertpapiere investiert wurden. Diesen Rentenwerten drohenbei einem Zinsanstieg erhebliche Kursverluste.

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/eiopa-steigende-zinsen-koennten-betriebsrenten-gefaehrden-16541633.html?GEPC=s5

Nur Institutionen mit der Freiheit zu verstärkten Aktieninvestments – wie dies auf Pensionsfonds zutrifft – haben die Chance, diesem Dilemma zu entkommen.