Zeitwertkonten

Definition

Der demografische Wandel stellt die Gesellschaft und auch Unternehmen vor große Herausforderungen. Die Erhöhung des Rentenalters auf 67 Jahre ist ein erster Schritt zur Entlastung von Staat und Rentenversicherungssystem, sie zwingt aber die Unternehmen zu einem grundsätzlichen Umdenken. Strukturelle Maßnahmen und Schritte im Hinblick auf das wachsende Durchschnittsalter der Belegschaft sind zwingend notwendig.


ZeitwertkontenFlexible Arbeitszeiten zur Optimierung des Unternehmenserfolgs, Mitarbeiterbindung und –motivation stellen durch ständige Verknappung von gut ausgebildetem Humankapital einen wesentlichen Erfolgsfaktor für Unternehmen jeglicher Betriebsgröße dar. Sozial verträgliche, kostenneutrale Vorruhestandslösungen sind heute notwendige Antwort auf die beschlossene Verlängerung der Lebensarbeitszeit und die Einschränkungen in der Altersteilzeit.


Zeitwertkonten geben hierauf eine effiziente Antwort. Sie sind seit 1998 ein zeitgemäßes, innovatives und bewährtes Instrument für die Großindustrie. Seit ca. 2004 stehen diese Konzepte auch für Klein- und Mittelständische Unternehmen, die nach neuen Lösungen in einem verschärften Wettbewerb suchen, zur Verfügung. [mehr]